Die Klassen 8A und 8C besuchen den Hessischen Rundfunk in Frankfurt

Am Dienstag, den 12. März 2019, besuchten die Klassen 8A und 8C mit ihren Lehrern Frau Arslan, Herr Hahn und Herr Treuherz den hessischen Rundfunk in Frankfurt. Vor Ort erhielten sie eine ausführliche und interessante Führung durch die Radio- und Fernsehstudios und konnten so sehen, wie viel Arbeit in solchen Produktionen steckt. Spannend war der kleine Einblick in eine Radio-Live-Sendung des HR3. Außerdem wurde den Schülern gezeigt, wie die täglichen Wettervorhersagen aufgenommen werden und wie die Moderatoren arbeiten. Die Schüler hatten Zeit Fragen zu stellen und bekamen alle technischen Feinheiten über Kameras, Licht und auch den Werdegang zum Moderator erklärt.

Besonders interessant ist, dass viele Kulissen für Spielfilme noch eigenständig beim HR in Frankfurt gebaut werden und wie viele verschiedene Berufsgruppen dort arbeiten z. B. Schreiner, Elektriker, Köche, Kfz-Mechatroniker und Journalisten. Der Hessische Rundfunk bietet eine große Bandbreite an beruflichen Chancen und Ausbildungsmöglichkeiten.

Anschließend ging es noch in die Frankfurter Innenstadt zum Mittagessen und Bummeln.

Tischtennis-Projekttag an der August-Bebel-Schule

Ca. 130 Schülerinnen und Schüler nahmen an einem Tischtennis-Schnuppertag in der August-Bebel-Sporthalle im Rahmen der Deutschen Tischtennis-Meisterschaften, die zeitgleich in der Rittal-Arena in Wetzlar stattfanden, teil. Der Deutsche Tischtennis-Bund hat dazu Material und erfahrene Tischtennis-Trainer engagiert, die unseren Schülerinnen und Schülern die ersten Schritte des Tischtennissports nähergebracht haben. Die Schüler der Klassen 5E, 6C, 10D sowie die beiden Wahlpflichtkurse Sport des Jahrgangs 9 absolvierten ausnahmslos erfolgreich das Tischtennis-Sportabzeichen und konnten sich an den zahlreichen Platten verschiedenster Größen so richtig austoben. Auch ein Ball-Roboter kam dabei zum Einsatz.

Im Anschluss an diesen abwechslungsreichen Praxisvormittag besuchte die Klasse 6C mit ihrem Lehrer Jochen Horz in der Rittal-Arena die Wettkampfspiele der Deutschen Tischtennis-Meisterschaften. Der Tischtennis-Verband hat der Klasse dazu Freikarten gestiftet.

Ein insgesamt rundherum gelungener Projekttag, der sicherlich mehr Lust auf die Sportart Tischtennis gemacht und einige bisher unentdeckte Tischtennis-Talente zum Vorschein gebracht hat.

Autorenlesung an der August-Bebel-Gesamtschule

Am 15.2.2019 hatten die Schülerinnen und Schüler der 5 und 6. Schuljahre die Gelegenheit, an einer Autorenlesung teilzunehmen. Christa Oechler-Wollmann aus Kahl am Main besuchte die Jugendlichen um ihnen aus ihrem neuen Buch „Lilienlicht – Das Erbe der Eiselfen“ aus ihrer Lilienlichtreihe vorzulesen. Es handelt sich um den zweiten Band dieser Reihe, der dritte ist in Vorbereitung.

Frau Oechler-Wollmann las die ersten drei Kapitel ihres Buches vor. Zwischendurch konnten die Kinder Fragen stellen, die allesamt äußerst geduldig beantwortet wurden. Dabei ging es hauptsächlich um den Inhalt der Bücher, jedoch auch um die Entstehung eines Buches. Frau Oechler-Wollmann fühlte sich sichtlich wohl an der Schule und freut sich schon auf den nächsten Besuch, wenn sie ihr drittes Werk vorstellen wird.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Stadtbibliothek der Stadt Wetzlar statt. Frau Boettcher von der Stadtbibliothek nutzte die Gelegenheit, Kerstin Böcher, Stufenleiterin der Jahrgänge 5 und 6, ausgeschiedene Bücher der Stadtbibliothek für die Lernwerkstatt der Schule zu überreichen.

 

Die Welt der Ausbildung kennenlernen

Am Montag, den 28.01.2019, erkundeten Schülerinnen und Schüler des Jahrgang 9 der August-Bebel-Schule Wetzlar den Betrieb Oculus Optikgeräte in Wetzlar-Dutenhofen. Nach einem interessanten Vortrag dreier Auszubildender über die Ausbildung im Bereich Industriemechaniker/in und Elektroniker/in bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Arbeit des Betriebs. Ob Service, Versand oder die Werkstätten, jeder Bereich wurde vorgestellt und die Arbeitsmöglichkeiten nach der Ausbildung erklärt. Viele Fragen der Schülerinnen und Schüler wurden beantwortet, wodurch das Interesse für ein Praktikum oder eine Ausbildung in dem Betrieb stetig anstieg. Der Besuch bei Oculus Optikgeräte ist nachhaltig in den Köpfen der Jugendlichen geblieben und ist ein praxisnaher Denkanstoß für die Planung des eigenen Ausbildungsweges.

Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse erkunden die Firma Zeiss SMT in Wetzlar

Höchste Präzision erlebten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen der Berufsorientierung beim Unternehmen Zeiss SMT (Semiconductor Manufacturing Technology) in Wetzlar. Das Unternehmen gilt als eines der führenden Unternehmen in der Halbleiter-Equipment-Industrie auf der Grundlage der hoch spezialisierten Fertigung in den Bereichen Optik und Optoelektronik. Die Zeiss SMT-Gruppe beschäftigt weltweit ca. 2700 Mitarbeiter mit einem Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Bei einer Betriebserkundung konnten die Schüler der 9. Klasse sich zunächst im Truck von Hessen-Metall an den Stationen Steuerungstechnik, Elektrotechnik und Mechanik hineinschnuppern und ihr handwerkliches Geschick erproben. Zeitgleich wurde die zweite Gruppe der Schülerinnen und Schüler der Klassen 9C und 9D über das Unternehmen und dessen Ausbildungsmöglichkeiten informiert. Danach gewannen die Schüler bei einer Betriebsbesichtigung durch Mitarbeiter der Firma Einblick in die verschiedenen Abteilungen der Zeis-SMT-Gruppe und besichtigten neueste Mess- und Steuerungstechnik. Vor allem die Präzision, mit der die optischen Produkte gefertigt werden, beeindruckte die Schüler. Zum Vergleich: Würde man eine Linse auf die Fläche der Größe der Bundesrepublik Deutschland vergrößern, betrüge die Toleranz der Unebenheiten auf der Linse bei der Fertigung weniger als einen halben Zentimeter!

(J. Horz)

Gedenken an den Holocaust

Die Klasse 10 A der August-Bebel-Gesamtschule beteiligte sich am Sonntag, den 27. Januar 2019 am Holocaust-Gedenktag zum Erinnern und Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Vor dem Mahnmal für die Wetzlarer Ermordeten hielt zunächst Herr Oberbürgermeister Manfred Wagner eine Ansprache. Anschließend trugen die Schülerinnen und Schüler Auszüge aus dem Theaterstück „20 Kinder - Wenn die Würde des Menschen nichts mehr gilt“ vor. Sie berichteten in bewegender Weise über das kurze Leben der Kinder, die aus verschiedenen europäischen Ländern deportiert und von ihren Eltern und Geschwistern getrennt wurden.

 

Es folgt als Beispiel der Beitrag des dritten Kindes:

„Ich komme aus Eindhoven in Holland, genau wie mein kleiner Bruder. Mein Name ist Eduard Hornemann, mein Bruder heißt Alexander. Man nannte mich Edo. Wir beide sind mit unseren Eltern im Konzentrationslager Vught gewesen und dann nach Auschwitz transportiert worden. Dort ist meine Mutter an Typhus gestorben. Mein Vater ist am 21. Februar 1945 auf einem offenen Güterwagen erfroren. Als mich der SS-Führer Strippel im Keller der Schule aufhängen ließ, war ich zwölf Jahre alt.

Wir waren einmal zwanzig Kinder und bitten euch, vergesst uns nicht.“

 

Zwei Wochen vor dem Ende des zweiten Weltkrieges erhängte die SS die Kinder, die zum Zeitpunkt ihres Todes zwischen fünf und zwölf Jahren alt waren, in der Hamburger Schule am Bullenhuser Damm. Zuvor waren einige von ihnen von dem SS-Arzt Dr. Mengele für dessen medizinische Experimente missbraucht und misshandelt worden.

Die Klasse 6E der August-Bebel-Gesamtschule lernt die Türkei in aktiven Bildern einmal ganz anders kennen.

Wetzlar/Gießen. Europäischen Austausch hautnah erleben, durfte die Klasse 6E der August-Bebel-Gesamtschule mit ihrer Klassenlehrerin Stefanie Plitt als Teil des Programms „Europa macht Schule“ am Standort Gießen. Die Studentin Özlem Nalbantoglu aus der Türkei mit ihrer studentischen Projektpartnerin Sarah Henning gab den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in ihr Heimatland und zeigte ihnen damit eine ganze andere Seite der Türkei.

Unter dem Titel „Europa macht Schule“ will der gleichnamige Verein in Zusammenarbeit mit dem „Europa macht Schule-Seminar“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen unter der Leitung von Stefanie Plitt Staatsgrenzen überwinden und die Menschen aus den unterschiedlichsten europäischen Ländern einander näher bringen. Dabei bekommen Studierende aus einem europäischen Land, die zu Gast in Deutschland sind und ein Auslandssemester absolvieren, die Möglichkeit, ihr Heimatland an einer Schule zu repräsentieren. Dabei sprechen Sie sich mit der Klasse und den Lehrern ab und entwickeln gemeinsam eine Idee, welches Projekt sie verwirklichen wollen.

In diesem Durchgang hatte das studentische Team bestehend aus der Studentin Özlem Nalbantoglu und ihrer Kommilitonin Sarah Henning von November 2018 bis Januar 2019 Zeit, ihrer Projektklasse die Besonderheiten der Türkei in einem interaktiven Kurzprojekt vorzustellen. Das Team ermöglichte der Klasse 6E durch ein Quiz, einen Tanz, Rollenspielen und reich bebilderten Präsentationen persönliche Einblicke in die Türkei. Bei weiteren Besuchen des Teams aus Gießen wurde die Klasse mit landestypischen Süßigkeiten überrascht und sie erlernten durch Rollenspiele kurze türkische Sätze zu sprechen. Den eingeübten türkischen Tanz präsentierte die Klasse 6E dann auf dem Abschlussevent im Januar 2019 auf der Bühne in der Aula der Justus-Liebig-Universität vor einem großen Publikum. Leider ist das Projekt in diesem Schuljahr schon vorbei und die Schüler warten schon gespannt darauf, wer im nächsten Schulhalbjahr an die ABS kommen wird, um den Gedanken eines zusammenhaltenden Europas lebendig werden zu lassen.

 

Stefanie Plitt

Vorlesewettbewerb an der August-Bebel-Gesamtschule

Nick Böcher aus der Klasse 6E ist Schulsieger des Vorlesewettbewerbes der August-Bebel-Gesamtschule. Er vertritt nun seine Schule beim Kreisentscheid.

 

Am 07. Dezember 2018 fand mit den sechs Klassensiegern der Schulentscheid des jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Bundeshandels an der August-Bebel-Gesamtschule statt.

 

Johanna Keller (6A), Cosima Henrich (6B), Alea Heckmann (6C), Hannah Pagels (6D) , Nick Böcher (6E) und Malik Rahmani (6F) lasen jeweils eine Textstelle aus einem Buch ihrer Wahl vor, das sie zunächst kurz vorstellten. Anschließend las jeder einen Fremdtext aus dem

Buch „Burg Schreckenstein 2“ von Oliver Hassenkamp vor.

 

Alle Klassensieger haben die Jury und die Gäste mit ihrer Lesekompetenz begeistert.
Schulsieger Nick Böcher las aus dem Buch „Miles & Niles“ von Jory John und Mac Barnett vor und überzeugte durch seine deutliche und sehr gute Aussprache, dem angemessenen Lesetempo, die passende Lautstärke und seine sehr gute Betonung, insbesondere auch beim Fremdtext.

(v.l.n.r.: Mia Jurado CabreraAnne Kraemer, Hannah Pagels, Malik Rahmani-Tehrani, Johanna Keller, Cosima Henrich, Nick Böcher, Melanie Karl, Julia Weber)

Bebelschüler im Europahaus- Aurich

„Zukunftsfähigkeit in einem bunten Europa- Junge Menschen entwickeln eigene Ideen“-

 

Das war das Thema an dem 11 Schüler*innen der August Bebel- Gesamtschule begleitet von ihrer Lehrerin Anette Caesar gemeinsam mit rund 50 anderen jungen Menschen aus den Niederlanden, Russland und Deutschland arbeiteten.

 

Seit vielen Jahren schon fährt eine Gruppe des 10.Jahrgangs der Bebel-Schule jährlich in der Woche vor den Weihnachtsferien nach Aurich in Ostfriesland, um dort im Europahaus an einem UNESCO- Seminar teilzunehmen. Jedes Jahr kommen hier junge Menschen aus Europa zusammen, um sich über aktuelle politisch-gesellschaftlich Themen zu informieren und auszutauschen. Die Seminarsprache ist Englisch.

Gefördert werden diese Seminare von der Bundeszentrale für politische Bildung.

 

Im Mai 2018 hat die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine erneuerte jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa vorgestellt. Dieser Vorschlag bringt einige Neuerungen mit sich, darunter eine stärkere Fokussierung auf die Vermittlung europäischer Werte und die Förderung der politischen Partizipation junger Menschen.

Bemerkenswert ist der veränderte Blick, den die EU-Kommission auf junge Menschen wirft. Bisher war der Schwerpunkt oft wirtschaftlicher Natur und politische Strategien sowie Förderinstrumente zielten auf die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeiten ab. Künftig soll die EU-Jugendstrategie junge Menschen dabei unterstützen, ihr eigenes Leben selber zu gestalten und die dafür nötigen Kompetenzen und Handlungsfähigkeiten zu erwerben. Themen wie Globalisierung, der Flüchtlingsstrom, der Klimawandel und die wachsende Jugend-Arbeitslosigkeit beschäftigen und spalten die junge Gesellschaft Europas zutiefst. Diese Situation bildete für das diesjährige internationale UNESCO- Seminar im Europahaus die Ausgangslage. Was bedeutet die europäische Zukunft für die eigenen Lebensperspektiven junger Menschen aus Europa? Was hat diese Entscheidung mit der Lebensplanung von Jugendlichen heute zu tun?

 

Dieses Jahr gestalteten die Jugendlichen eine neue Vision von Europa. In 5 Workshops: Musik, Theater, Kunst, 360° Grad Video und Educational Games diskutierten, spielten und erlebten sie auf vielfältig kreative Weise unter fachkundiger Anleitung wie ein friedliches Zusammenleben ganz praktisch aussehen kann. Mit einer beeindruckenden öffentlichen

Präsentation der Arbeitsergebnisse endete das Seminar.

Ihr gemeinsames Ziel am Ende dieser 6 Tage war und ist es mit dafür zu sorgen, dass ihr Traum von einer vielfältigen, bunten und solidarischen Europäischen Union verwirklicht werden kann.

Die Schüler fuhren nach Hause und in die Ferien mit vielen neuen Freundschaften, Ideen zum Weiterdenken und Stolz über die geleistete Arbeit im Gepäck.

 

Anette Caesar

Jahresabschluss 2018

In der letzten Schulstunde vor den Weihnachtsferien versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Aula, um den Schulalltag mit Weihnachtsliedern besinnlich ausklingen zu lassen. Es sangen zunächst der Schülerchor und anschließend die versammelte Schulgemeinde unter der Leitung von Herrn Lückel und Herrn Schmitz. In ihrer Rede gab die Schulleiterin Melanie Karl neben der Weihnachtsbotschaft und besten Wünschen für das neue Jahr allen Anwesenden den Satz „Jeder Mensch sollte die Welt mit seinem Leben ein ganz klein wenig besser machen.“ von Frances Hodgson Burnett aus deren Roman „Der kleine Lord“ mit auf den Weg.

BebelschülerInnen bei Gedenktafelenthüllung

Vier Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrganges waren eingeladen, der Gedenktafelenthüllung am 6. Dezember 2018 auf dem Gelände von IKEA beizuwohnen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten in der Vergangenheit im Religionsunterricht mit Frau Böcher schon zu dem Thema „Zwangsarbeit in Wetzlar“ gearbeitet. Bei den nun enthüllten Gedenktafeln wird zum einen an Erich Deibel zum anderen an das Zwangsarbeiterlager 1939-1945 erinnert.

Die Schülerinnen und Schüler wurden von den Rednern persönlich begrüßt. Bei dem anschließenden Imbiss bei IKEA ergaben sich persönliche Gespräche: Dagmar Schmidt (MdB) wird die Lerngruppe besuchen und sprach eine Einladung nach Berlin für den Religionskurs aus; Frau Gisela Jäckel, eine der letzten Zeitzeuginnen Wetzlars, freut sich schon auf einen Besuch in der Lerngruppe nach den Weihnachtsferien.

Eröffnung des neuen sozialpädagogischen Beratungs- und Trainingsraums

Montag 03.12.2018

Am Montag dieser Woche eröffnete Frau  Melanie Karl, Schulleiterin der August-Bebel-Gesamtschule, den neuen Beratungs- und Trainingsraum. Anwesend waren Frau Kraft, zuständig in der Schulabteilung des Lahn-Dill-Kreises für den Ganztagsschulbereich,  Frau Dorothea Reeh, Stufenleiterin der Jahrgänge Sieben und Acht, Frau Corina Weber, Sozialpädagogin, Herr Holger Pagels, Schulelternbeirat sowie die SV-Teams der Schule.

Der Raum ist als Anlaufstelle durchgängig bis 13.00 Uhr für alle Schülerinnen und Schüler während der wöchentlichen Schulvormittage geöffnet. Hier können mit Frau Weber u. a. persönliche und allgemeine Sachverhalte rund um den Schulalltag ebenso besprochen werden, wie konkrete Problemlagen aus den Unterrichtszusammenhängen.

Der Dank von Frau Karl und dem Schulleitungsteam gilt neben den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort vor allem den Verantwortlichen des Lahn-Dill-Kreises, vertreten durch Frau Kraft, die dieses Vorhaben finanziell ermöglicht und unterstützt haben.

Herr Pagels, Elternvertreter, Frau Reeh, Stufenleitung 7 u. 8, Frau Kraft, Schulabteilung Lahn-Dill-Kreis, Frau Karl, Schulleiterin, Wiktoria Koizol, Sila Yildirim, SV

Frau Reeh, Frau Weber, Frau Karl

SV-Teams mit Frau Corinna Weber

30. November Tag der offenen Tür

Alle Jahre wieder! Weihnachtsfreude im Schuhkarton

 

Zum wiederholten Male können sich bedürftige Kinder und Familien in Rumänien auf eine Weihnachtsüberraschung aus Wetzlar freuen. Mit ihrem kleinen Beitrag unterstützt die August-Bebel-Schule schon seit vielen Jahren das Kinderhilfswerk „Benita“ in der Region Bistrita/Nassaud. Ehrenamtliche Mitarbeiter dieses Hilfswerks aus Aßlar überbringen die Geschenke regelmäßig um die Weihnachtszeit mit einem LKW, der mit weiteren Hilfsgütern vollgepackt ist, nach Rumänien. Dank an alle fleißigen Helfer für ihre tatkräftige Unterstützung und eine gesegnete Weihnachtszeit!

Bundesweiter Vorlesetag am 16.11.2018

Bebelschüler in der Stadtbibliothek

Zum bundesweiten Vorlesetag wurden die Klassen 5 der August-Bebel-Gesamtschule von der Stadtbibliothek in Wetzlar zum Vorlesen eingeladen. Frau Böttcher von der Stadtbibliothek organisierte, dass Herr Jörg Kratkey (Kulturdezernent der Stadt Wetzlar), Herr Harald Semmler (Bürgermeister), Frau Dagmar Schmidt (Mitglied des Bundestages) und Herr Manfred Wagner (Oberbürgermeister), den Bebelschülern kurzweilige Geschichten vorlesen konnten. Die Kinder waren begeistert, insbesondere weil sie nach dem Vorlesen den Politikern Fragen stellen konnten, die weit über die Lesegewohnheiten und -interessen hinausgingen, und diese sehr ausführlich beatwortet wurden.

Die August-Bebel-Gesamtschule bedankt sich bei der Stadt Wetzlar für dieses Ereignis!

Schwimmfest der 6. Klassen am 12.11.2018

Auch in diesem Jahr organisierte der Fachbereich Sport der August-Bebel-Gesamtschule das Schwimmfest im Waldgirmeser Schwimmbad, an dem 130 begeisterte Schülerinnen und Schüler der fünf sechsten Klassen mit viel Spaß teilnahmen.

Auf dem Programm standen das Strandgutspiel, Würfelschwimmen, Paddeln mit Schwimmweste, Leinentransport und Tauchen. Dabei ging es neben schwimmtechnischen Fertigkeiten um Geschicklichkeit, Hilfsbereitschaft untereinander und Schnelligkeit.

Bei den angebotenen Wettbewerben konkurrierten die Klassen miteinander und versuchten so viele Punkte wie möglich zu sammeln.

Am Ende durften sich die Kinder der Klasse 6b als Sieger feiern lassen.

Auf den 2. Plätzen folgten die Klassen 6f und 6e.

Wir danken den Schwimmmeistern des Waldgirmeser Schwimmbads für ihre tatkräftige Unterstützung.

Einen ehemaligen Bebelschüler - nämlich den heutigen Oberbürgermeister Manfred Wagner - trafen die beiden Klassen 7b und 8c der August-Bebel-Schule mit ihrer Klassenlehrerin Julia Galuschka und ihrem Klassenlehrer Oliver Hahn beim Besuch des Rathauses in Wetzlar.

 

Die Schülerinnen und Schüler erkundeten zunächst in Teams die Stadtverwaltung  als „Rathausdetektive“. Anhand eines Fragebogens des Jugendbildungswerkes wurden Informationen gesammelt. „Kommunalpolitik live“ war danach auch Thema, als die Jugendlichen, moderiert von Hans-Helmut Hofmann, im Stadtverordnetensitzungssaal auf den Plätzen der Fraktionen Platz nahmen und erfuhren, welche politischen Gruppierungen als Koalition und als Opposition hier Entscheidungen für Wetzlar treffen. Bereits im Unterricht hatten die Schülerinnen und Schüler Fragen zur Wetzlarer Kommunalpolitik vorbereitet. Eine Besonderheit war dabei, dass Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) diese direkt im Rahmen einer „Sprechstunde“ am Rednerpult im Sitzungssaal beantwortete. Die Fragen berührten den Bau eines Kunstrasenplatzes in Naunheim, das Thema Freibad „Domblick“, den Bau einer Trampolinhalle, die Baustellen in Wetzlar sowie den Umgang mit rechtspopulistischen Parteien. Die Schüler interessierten sich außerdem für den Werdegang und den Alltag Wagners. Dass Manfred Wagner auch einmal die Schulbank der Bebelschule drückte, beeindruckte sie. Der Oberbürgermeister lud dazu ein, sich an der Mitgestaltung Wetzlars im Rahmen des Jugendforums zu beteiligen. Das Jugendforum als politische Interessenvertretung Jugendlicher genieße in Wetzlar einen hohen Stellenwert.

Die Fußballer der Bebel Schule Wetzlar nehmen erneut am UNESCO Friedenscup teil. 

Genau ein Jahr nach dem erkämpften Sieg der Domstädter Jungs in der Nähe von Frankfurt am 24.10.2018, ging es für UNESCO Schulen aus dem Umkreis in die zweite Fußballrunde. Zum Auftakt gab es für die Bebel Schule zwei Pleiten, womit sie so auf dem dritten Platz der Vorrunde landeten. Weiter ging es mit zwei Siegen und einem Unentschieden. Im Halbfinale bewiesen die Domstädter im 7 Meter schießen, dass sie keiner Schlagen kann. Im Finale des UNESCO Friedenscup, welches von  UNESCO und UNICEF veranstaltet wurde, standen sich die August- Bebel Schule und das Gustav Stresemann Gymnasium gegenüber. Kurz vor Schluss des achtminütigen Spiels ist das 0:1 für die Schule aus Bad Wildungen gefallen. Trotz dieses verlorenen Endspiels, zeigten sich die Schüler und Lehrer der Bebel Schule zufrieden.

Schüler der August-Bebel-Gesamtschule laufen Mini Marathon

 

Am vergangenen Wochenende nahmen zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Gesamtschule am Mini Marathon des „Frankfurt Marathon“ teil.

An den Start gingen aus den Jahrgangsstufen sechs und sieben Ida Seifert, Eleni Tiniakas, Hendrik Steen, Benno Georg, Lukas Muskat, Mia Förster, Anna Worreschk, Yasemine Sperlich, Johanna Keller. Betreut wurden sie von den Lehrerinnen Steffi Plitt und Julia Galuschka.

Die Schüler starteten an der Messe eine Stunde nach den erwachsenen Sportlern und liefen 4,2 km, etwa ein Zehntel der gesamten Strecke. Schon die Startaufstellung an der Festhalle mit den über 2000 Teilnehmern war ein Erlebnis. Angefeuert durch tausende von Zuschauern genossen die jungen Läuferinnen und Läufer die Stimmung an der Strecke ebenso, wie den krönenden Zieleinlauf über den roten Teppich in die Festhalle, der sogar für Gänsehaut sorgte.

Die schnellsten Starterinnen der August-Bebel-Gesamtschule waren Mia Förster (23:21) auf Platz 234 und Platz 64 in ihrer Altersklasse sowie Ida Seifert (23:21) auf Platz 236 und Platz 66 bei den Mädchen. Benno Georg (20:12) erreichte Platz 316 und Platz 85 in seiner Altersklasse.

Im Anschluss konnten sie in der Festhalle den Zieleinlauf der schnellsten Marathonläuferinnen und -läufer bewundern. Auch die Lehrerin Julia Galuschka erreichte mit ihrer Asics-Staffel auf Platz 2 das Ziel auf dem roten Teppich.

Alle Schüler waren sich einig, es war ein tolles Erlebnis und nächstes Jahr möchten sie auf jeden Fall wieder mitlaufen.

Französische Austauschschüler zu Gast an der August-Bebel-Gesamtschule Wetzlar

 

Vor den Herbstferien fand zum vierten Mal der Schüleraustausch zwischen der August-Bebel-Gesamtschule Wetzlar und dem französischen Collège Roger Quilliot Clermont-Ferrand statt.

 28 deutsche Französischschüler und deren Familien freuten sich, die französischen Gastschüler nach der langen Vorbereitungszeit endlich begrüßen und kennenlernen zu dürfen. Die teilnehmenden Schüler verbachten 10 aufregende Tage miteinander. Im Mittelpunkt des Austausches stand die gemeinsame Arbeit an einem Projekt, die so angelegt war, dass die Austauschpaare sich lebhaft auf Deutsch und Französisch miteinander unterhielten und ihre Ergebnisse in beiden Sprachen in einer Projektmappe sammelten. Außer der Arbeit in der Schule beinhaltete das Begleitprogramm eine Stadtrallye in Wetzlar, den Besuch des Mathematikums Gießen, einen Besuch Frankfurts mit Stadtrundgang und Rundblick über die Stadt vom Maintower aus und  die Besichtigung des Schlosses und der Stadt Braunfels.

Am letzten Abend wurden die Projektergebnisse präsentiert und bei einem köstlichen Buffet, das die Gasteltern liebevoll zubereitet hatten, nahmen Gäste und Gastgeber in einem offiziellen Rahmen Abschied. Die verantwortlichen Lehrer Margit Dort und Oliver Hahn bedankten sich zu Beginn des Abends bei den Gasteltern für die herzliche Aufnahme der Austauschschüler, bei ihren französischen Kolleginnen und der Schulleiterin Frau Karl für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Im weiteren Verlauf des Abends fand der Austausch in einer gemütlichen Atmosphäre einen würdigen Abschluss.

Alle deutschen Schüler freuen sich nun sehr auf den Gegenbesuch in Clermont-Ferrand, der vor den Osterferien im April 2019 stattfinden wird.

Félicitations! Wie auch in den vergangenen 10 Jahren erhielten jetzt wieder einige Schüler der August-Bebel-Gesamtschule ihre DELF-Diplome, die international anerkannten Nachweise für ihre Französischkenntnisse. Alle drei angebotenen Niveaus, A1, A2  und sogar das anspruchsvollen Niveau B1 wurden erfolgreich abgeschlossen. Heike Burzel und Oliver Hahn, die die vorbereitende DELF-AG leiten, freuten sich wieder besonders über diesen Erfolg,

Die Erfolgsquote an der August-Bebel-Gesamtschule lag dieses Mal wieder bei 100%. Auch im laufenden Schuljahr wird die DELF-AG auf drei Niveaus angeboten!

Besuch in Strasbourg

Anfang September fuhren, wie jedes Jahr, die Französischschüler des 8. Jahrgangs mit ihren Kurslehrern, Frau Dort und Herrn Hahn, für zwei Tage nach Strasbourg. Während ihres Aufenthaltes führte sie eine Stadtrallye zu den bekanntesten und schönsten Sehenswürdigkeiten von Strasbourg. So bekamen die Schüler einen ersten Eindruck der französischen Lebensart. Darüber hinaus konnten die Schüler durch ein Interview eines französischen Passanten und durch verschieden weitere sprachliche Aufgaben ihre Französischkenntnisse ausprobieren. So kam es sogar auf einem zentralen Platz in der Altstadt zu einem spontanen Fußballspiel zwischen den deutschen und französischen Schülern, die sie dort kennenlernten.

Die Schüler waren begeistert, dass sie bei gutem Wetter diese schöne französische Stadt auf eigene Faust erkunden und kennenlernen konnten und fuhren gut gelaunt und mit Taschen voller Souvenirs nach Hause.

13.09.2018 - Wie kann bei jungen Menschen das Interesse an Kommunalpolitik geweckt werden? Diese Frage wurde mit den Klassen 7C und 7D der August-Bebel-Gesamtschule jetzt im Wetzlarer Rathaus praktisch beantwortet.

Kommunalpolitik praktisch: Im Sitzungssaal des Rathauses trafen die Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Gesamtschule mit Klassenlehrer Dieter Burzel Oberbürgermeister Manfred Wagner zur Sprechstunde.

 

Zunächst durchstreiften die Schüler in Teams die Stadtverwaltung und erkundeten als „Rathausdetektive“ die Dienstleistungen einer Kommunalverwaltung. Anhand einer Checkliste des Jugendbildungswerkes wurden Informationen gesammelt. „Kommunalpolitik live“ war danach auch Thema, als die Schüler, moderiert von Hans-Helmut Hofmann, im Stadtverordnetensitzungssaal auf den Plätzen der Fraktionen Platz nahmen und erfuhren, welche politischen Gruppierungen als Koalition und als Opposition hier Entscheidungen für Wetzlar treffen. Bereits im Unterricht hatten die Schüler Fragen zur Wetzlarer Kommunalpolitik vorbereitet. Eine Besonderheit war dabei, dass Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) die Fragen direkt im Rahmen einer „Sprechstunde“ am Rednerpult im Sitzungssaal beantwortete. Die Fragen gingen vom Thema Freibad „Domblick“ als Naturerlebnisbad  über den Bau eines multifunktionellen Kinocenters am Standort des Stadthauses bis hin zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien. Der Oberbürgermeister lud dazu ein, sich an der Mitgestaltung Wetzlars im Rahmen des Jugendforums zu beteiligen. Das Jugendforum als politische Interessenvertretung Jugendlicher genieße in Wetzlar einen hohen Stellenwert.

Erfolgreiche Nutzung der Lernwerkstatt

Stella Friedl 9B, Platz 1 und Emely Wicimimiszyn 7D, Platz 2, wurden für ihr literarisches Interesse mit jeweils einem Buchgeschenk und Süßigkeiten ausgezeichnet. Im letzten Jahr haben sie die meisten Bücher ausgeliehen.

Die Klassen 6C und 6D erhielten für die intensive Arbeit mit den Plusboxen Geldpreise in Höhe von 100 € und 50 € für ihre Klassenfeste.

Brückenlauf - Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Gesamtschule laufen für einen gute Zweck

Der Erlös kommt dem Förderprojekt der Abteilung Fußball des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands e. V. zugute.

Einschulung in die August-Bebel-Gesamtschule

Auch in diesem Schuljahr wurden die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen herzlich in der Mensa der Schule empfangen. Nach den Begrüßungsworten der Stufenleiterin Frau Böcher, der Schulleiterin Frau Karl, dem Vorsitzenden des Elternbeirates Herrn Pagels und dem Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Strehlau empfingen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit einem Akrostichon, einem Leistengedicht, bei dem die Anfangsbuchstaben der vorgetragenen Begriffe August-Bebel-Gesamtschule ergaben.

Im Anschluss an die Einteilung der Klassen und einem ersten Kennenlernen in den Klassenräumen wurden in der Mensa Erfrischungsgetränke sowie Kaffee und Kuchen gereicht.

PuSch-Klasse im Jahrgang Neun (Praxis und Schule) an der August-Bebel-Gesamtschule

Auch im kommenden Schuljahr 2018/19 wird es eine neunte Klasse geben, in der Berufspraxis und schulischer Unterricht verbunden werden. Neben einem Praxistag in einem selbstgewählten Betrieb lernen die Schülerinnen und Schüler in der Käthe-Kollwitz-Schule die Bereiche Ernährung und Körperpflege sowie in der Werner-von-Siemens-Schule die Bereiche Metall- und Maltechnik kennen.

Unterstützt wird das berufsorientierte Lernen und Arbeiten durch das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und durch eine sozialpädagogische Fachkraft.

Gefördert wird die PuSch-Klasse durch Mittel des Landes Hessen und des Europäischen Sozialfonds.

Sonniger Schuljahresabschluss beim diesjährigen Sommerfest

Dank der tatkräftigen Unterstützung des Organisationsteams, des Fördervereins, vieler Eltern, die für kulinarische Leckerbissen sorgten, der Mithilfe vieler Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler konnte die Schulgemeinde das laufende Schuljahr zu den Klängen der Lehrerband entspannt ausklingen lassen.

Neben Begrüßungs- und Dankesworten durch Schulleitung und Elternvertreter würdigte der stellvertretende Schulleiter Jochen Horz das langjährige Engagement von Herrn Dochow als ehemaligem Vorsitzenden des Fördervereins August-Bebel-Gesamtschule.