Einen ehemaligen Bebelschüler - nämlich den heutigen Oberbürgermeister Manfred Wagner - trafen die beiden Klassen 7b und 8c der August-Bebel-Schule mit ihrer Klassenlehrerin Julia Galuschka und ihrem Klassenlehrer Oliver Hahn beim Besuch des Rathauses in Wetzlar.

 

Die Schülerinnen und Schüler erkundeten zunächst in Teams die Stadtverwaltung  als „Rathausdetektive“. Anhand eines Fragebogens des Jugendbildungswerkes wurden Informationen gesammelt. „Kommunalpolitik live“ war danach auch Thema, als die Jugendlichen, moderiert von Hans-Helmut Hofmann, im Stadtverordnetensitzungssaal auf den Plätzen der Fraktionen Platz nahmen und erfuhren, welche politischen Gruppierungen als Koalition und als Opposition hier Entscheidungen für Wetzlar treffen. Bereits im Unterricht hatten die Schülerinnen und Schüler Fragen zur Wetzlarer Kommunalpolitik vorbereitet. Eine Besonderheit war dabei, dass Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) diese direkt im Rahmen einer „Sprechstunde“ am Rednerpult im Sitzungssaal beantwortete. Die Fragen berührten den Bau eines Kunstrasenplatzes in Naunheim, das Thema Freibad „Domblick“, den Bau einer Trampolinhalle, die Baustellen in Wetzlar sowie den Umgang mit rechtspopulistischen Parteien. Die Schüler interessierten sich außerdem für den Werdegang und den Alltag Wagners. Dass Manfred Wagner auch einmal die Schulbank der Bebelschule drückte, beeindruckte sie. Der Oberbürgermeister lud dazu ein, sich an der Mitgestaltung Wetzlars im Rahmen des Jugendforums zu beteiligen. Das Jugendforum als politische Interessenvertretung Jugendlicher genieße in Wetzlar einen hohen Stellenwert.

Die Fußballer der Bebel Schule Wetzlar nehmen erneut am UNESCO Friedenscup teil. 

Genau ein Jahr nach dem erkämpften Sieg der Domstädter Jungs in der Nähe von Frankfurt am 24.10.2018, ging es für UNESCO Schulen aus dem Umkreis in die zweite Fußballrunde. Zum Auftakt gab es für die Bebel Schule zwei Pleiten, womit sie so auf dem dritten Platz der Vorrunde landeten. Weiter ging es mit zwei Siegen und einem Unentschieden. Im Halbfinale bewiesen die Domstädter im 7 Meter schießen, dass sie keiner Schlagen kann. Im Finale des UNESCO Friedenscup, welches von  UNESCO und UNICEF veranstaltet wurde, standen sich die August- Bebel Schule und das Gustav Stresemann Gymnasium gegenüber. Kurz vor Schluss des achtminütigen Spiels ist das 0:1 für die Schule aus Bad Wildungen gefallen. Trotz dieses verlorenen Endspiels, zeigten sich die Schüler und Lehrer der Bebel Schule zufrieden.

Schüler der August-Bebel-Gesamtschule laufen Mini Marathon

 

Am vergangenen Wochenende nahmen zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Gesamtschule am Mini Marathon des „Frankfurt Marathon“ teil.

An den Start gingen aus den Jahrgangsstufen sechs und sieben Ida Seifert, Eleni Tiniakas, Hendrik Steen, Benno Georg, Lukas Muskat, Mia Förster, Anna Worreschk, Yasemine Sperlich, Johanna Keller. Betreut wurden sie von den Lehrerinnen Steffi Plitt und Julia Galuschka.

Die Schüler starteten an der Messe eine Stunde nach den erwachsenen Sportlern und liefen 4,2 km, etwa ein Zehntel der gesamten Strecke. Schon die Startaufstellung an der Festhalle mit den über 2000 Teilnehmern war ein Erlebnis. Angefeuert durch tausende von Zuschauern genossen die jungen Läuferinnen und Läufer die Stimmung an der Strecke ebenso, wie den krönenden Zieleinlauf über den roten Teppich in die Festhalle, der sogar für Gänsehaut sorgte.

Die schnellsten Starterinnen der August-Bebel-Gesamtschule waren Mia Förster (23:21) auf Platz 234 und Platz 64 in ihrer Altersklasse sowie Ida Seifert (23:21) auf Platz 236 und Platz 66 bei den Mädchen. Benno Georg (20:12) erreichte Platz 316 und Platz 85 in seiner Altersklasse.

Im Anschluss konnten sie in der Festhalle den Zieleinlauf der schnellsten Marathonläuferinnen und -läufer bewundern. Auch die Lehrerin Julia Galuschka erreichte mit ihrer Asics-Staffel auf Platz 2 das Ziel auf dem roten Teppich.

Alle Schüler waren sich einig, es war ein tolles Erlebnis und nächstes Jahr möchten sie auf jeden Fall wieder mitlaufen.

Französische Austauschschüler zu Gast an der August-Bebel-Gesamtschule Wetzlar

 

Vor den Herbstferien fand zum vierten Mal der Schüleraustausch zwischen der August-Bebel-Gesamtschule Wetzlar und dem französischen Collège Roger Quilliot Clermont-Ferrand statt.

 28 deutsche Französischschüler und deren Familien freuten sich, die französischen Gastschüler nach der langen Vorbereitungszeit endlich begrüßen und kennenlernen zu dürfen. Die teilnehmenden Schüler verbachten 10 aufregende Tage miteinander. Im Mittelpunkt des Austausches stand die gemeinsame Arbeit an einem Projekt, die so angelegt war, dass die Austauschpaare sich lebhaft auf Deutsch und Französisch miteinander unterhielten und ihre Ergebnisse in beiden Sprachen in einer Projektmappe sammelten. Außer der Arbeit in der Schule beinhaltete das Begleitprogramm eine Stadtrallye in Wetzlar, den Besuch des Mathematikums Gießen, einen Besuch Frankfurts mit Stadtrundgang und Rundblick über die Stadt vom Maintower aus und  die Besichtigung des Schlosses und der Stadt Braunfels.

Am letzten Abend wurden die Projektergebnisse präsentiert und bei einem köstlichen Buffet, das die Gasteltern liebevoll zubereitet hatten, nahmen Gäste und Gastgeber in einem offiziellen Rahmen Abschied. Die verantwortlichen Lehrer Margit Dort und Oliver Hahn bedankten sich zu Beginn des Abends bei den Gasteltern für die herzliche Aufnahme der Austauschschüler, bei ihren französischen Kolleginnen und der Schulleiterin Frau Karl für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Im weiteren Verlauf des Abends fand der Austausch in einer gemütlichen Atmosphäre einen würdigen Abschluss.

Alle deutschen Schüler freuen sich nun sehr auf den Gegenbesuch in Clermont-Ferrand, der vor den Osterferien im April 2019 stattfinden wird.

Félicitations! Wie auch in den vergangenen 10 Jahren erhielten jetzt wieder einige Schüler der August-Bebel-Gesamtschule ihre DELF-Diplome, die international anerkannten Nachweise für ihre Französischkenntnisse. Alle drei angebotenen Niveaus, A1, A2  und sogar das anspruchsvollen Niveau B1 wurden erfolgreich abgeschlossen. Heike Burzel und Oliver Hahn, die die vorbereitende DELF-AG leiten, freuten sich wieder besonders über diesen Erfolg,

Die Erfolgsquote an der August-Bebel-Gesamtschule lag dieses Mal wieder bei 100%. Auch im laufenden Schuljahr wird die DELF-AG auf drei Niveaus angeboten!

Besuch in Strasbourg

Anfang September fuhren, wie jedes Jahr, die Französischschüler des 8. Jahrgangs mit ihren Kurslehrern, Frau Dort und Herrn Hahn, für zwei Tage nach Strasbourg. Während ihres Aufenthaltes führte sie eine Stadtrallye zu den bekanntesten und schönsten Sehenswürdigkeiten von Strasbourg. So bekamen die Schüler einen ersten Eindruck der französischen Lebensart. Darüber hinaus konnten die Schüler durch ein Interview eines französischen Passanten und durch verschieden weitere sprachliche Aufgaben ihre Französischkenntnisse ausprobieren. So kam es sogar auf einem zentralen Platz in der Altstadt zu einem spontanen Fußballspiel zwischen den deutschen und französischen Schülern, die sie dort kennenlernten.

Die Schüler waren begeistert, dass sie bei gutem Wetter diese schöne französische Stadt auf eigene Faust erkunden und kennenlernen konnten und fuhren gut gelaunt und mit Taschen voller Souvenirs nach Hause.

13.09.2018 - Wie kann bei jungen Menschen das Interesse an Kommunalpolitik geweckt werden? Diese Frage wurde mit den Klassen 7C und 7D der August-Bebel-Gesamtschule jetzt im Wetzlarer Rathaus praktisch beantwortet.

Kommunalpolitik praktisch: Im Sitzungssaal des Rathauses trafen die Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Gesamtschule mit Klassenlehrer Dieter Burzel Oberbürgermeister Manfred Wagner zur Sprechstunde.

 

Zunächst durchstreiften die Schüler in Teams die Stadtverwaltung und erkundeten als „Rathausdetektive“ die Dienstleistungen einer Kommunalverwaltung. Anhand einer Checkliste des Jugendbildungswerkes wurden Informationen gesammelt. „Kommunalpolitik live“ war danach auch Thema, als die Schüler, moderiert von Hans-Helmut Hofmann, im Stadtverordnetensitzungssaal auf den Plätzen der Fraktionen Platz nahmen und erfuhren, welche politischen Gruppierungen als Koalition und als Opposition hier Entscheidungen für Wetzlar treffen. Bereits im Unterricht hatten die Schüler Fragen zur Wetzlarer Kommunalpolitik vorbereitet. Eine Besonderheit war dabei, dass Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD) die Fragen direkt im Rahmen einer „Sprechstunde“ am Rednerpult im Sitzungssaal beantwortete. Die Fragen gingen vom Thema Freibad „Domblick“ als Naturerlebnisbad  über den Bau eines multifunktionellen Kinocenters am Standort des Stadthauses bis hin zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien. Der Oberbürgermeister lud dazu ein, sich an der Mitgestaltung Wetzlars im Rahmen des Jugendforums zu beteiligen. Das Jugendforum als politische Interessenvertretung Jugendlicher genieße in Wetzlar einen hohen Stellenwert.

Erfolgreiche Nutzung der Lernwerkstatt

Stella Friedl 9B, Platz 1 und Emely Wicimimiszyn 7D, Platz 2, wurden für ihr literarisches Interesse mit jeweils einem Buchgeschenk und Süßigkeiten ausgezeichnet. Im letzten Jahr haben sie die meisten Bücher ausgeliehen.

Die Klassen 6C und 6D erhielten für die intensive Arbeit mit den Plusboxen Geldpreise in Höhe von 100 € und 50 € für ihre Klassenfeste.

Brückenlauf - Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Gesamtschule laufen für einen gute Zweck

Der Erlös kommt dem Förderprojekt der Abteilung Fußball des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands e. V. zugute.

Einschulung in die August-Bebel-Gesamtschule

Auch in diesem Schuljahr wurden die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen herzlich in der Mensa der Schule empfangen. Nach den Begrüßungsworten der Stufenleiterin Frau Böcher, der Schulleiterin Frau Karl, dem Vorsitzenden des Elternbeirates Herrn Pagels und dem Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Strehlau empfingen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit einem Akrostichon, einem Leistengedicht, bei dem die Anfangsbuchstaben der vorgetragenen Begriffe August-Bebel-Gesamtschule ergaben.

Im Anschluss an die Einteilung der Klassen und einem ersten Kennenlernen in den Klassenräumen wurden in der Mensa Erfrischungsgetränke sowie Kaffee und Kuchen gereicht.

PuSch-Klasse im Jahrgang Neun (Praxis und Schule) an der August-Bebel-Gesamtschule

Auch im kommenden Schuljahr 2018/19 wird es eine neunte Klasse geben, in der Berufspraxis und schulischer Unterricht verbunden werden. Neben einem Praxistag in einem selbstgewählten Betrieb lernen die Schülerinnen und Schüler in der Käthe-Kollwitz-Schule die Bereiche Ernährung und Körperpflege sowie in der Werner-von-Siemens-Schule die Bereiche Metall- und Maltechnik kennen.

Unterstützt wird das berufsorientierte Lernen und Arbeiten durch das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und durch eine sozialpädagogische Fachkraft.

Gefördert wird die PuSch-Klasse durch Mittel des Landes Hessen und des Europäischen Sozialfonds.

Sonniger Schuljahresabschluss beim diesjährigen Sommerfest

Dank der tatkräftigen Unterstützung des Organisationsteams, des Fördervereins, vieler Eltern, die für kulinarische Leckerbissen sorgten, der Mithilfe vieler Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler konnte die Schulgemeinde das laufende Schuljahr zu den Klängen der Lehrerband entspannt ausklingen lassen.

Neben Begrüßungs- und Dankesworten durch Schulleitung und Elternvertreter würdigte der stellvertretende Schulleiter Jochen Horz das langjährige Engagement von Herrn Dochow als ehemaligem Vorsitzenden des Fördervereins August-Bebel-Gesamtschule.

Feierliche Verabschiedung der Abgänger im Rahmen eines gelungenen Abschlussabends

Zur Abschiedsfeier im würdevollen Rahmen erschienen neben den Absolventinnen und Absolventen viele Eltern, Verwandte, Freunde sowie Lehrerinnen und Lehrer in die festlich geschmückte Aula der August-Bebel-Gesamtschule, um die in diesem Jahr große Anzahl erfolgreicher Schulabschlüsse der Klassen 9 PuSch, 10A, 10B, 10C, 10D und 10E zu feiern. Das Motto des Abends war angelehnt an die Verleihung des deutschen Film- und Fernsehpreis „Goldene Kamera“.

 

Nach der Begrüßung durch die Moderatoren Chiara Borchert und Jan-Ole Dietrich betonte der stellvertretenden Schulleiter, Jochen Horz, in seiner Rede an die Abgänger, dass in den letzten Jahren ernsthaftes und dauerndes Lernen angesagt war. An dem heutigen Tag sei eine Zwischenstation erreicht, da sich die Absolventen ständig neuen Aufgaben und neuem Lernen zu stellen hätten, ganz gleich, welche Qualifikation sie erlangt hätten. Auch dankte er den Eltern für das Durchhaltevermögen und für die Nerven, die ihnen abverlangt worden seien und lobte die häusliche Unterstützung der schulischen Arbeit. Ein Dankeschön ging an die Kolleginnen und Kollegen, die nicht nur Wissen vermittelten, sondern auch wichtige Tugenden, wie Zuverlässigkeit, Fleiß und Selbstständigkeit.

Bericht Abschlussabend.pdf
PDF-Dokument [57.3 KB]

Bebel in Concert

 

Sehr gut besucht war auch in diesem Schuljahr der Musikabend der August-Bebel-Gesamtschule am Donnerstag, dem 19. April. Ein kurzweiliges und engagiertes Programm wurde geboten, welches das Publikum mit reichlich Applaus bedachte. Nach der Begrüßung durch den kommissarischen Schulleiter Jochen Horz führten Chiara Burchert und Jan Ole Dietrich durch den abwechslungsreichen Abend.

Die Chöre der Jahrgangstufen fünf, sechs und sieben sowie neun und zehn waren ebenso vertreten, wie die Blockflötisten und Hip Hop-Tänzerinnen der fünften Klassen. Ein erstes Mal aufhorchen ließen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gitarren AG, die u. a. mit der Interpretation von  „Calm after the Storm“ (Common Linnets) durch Helin Demiroglu (Gesang / Gitarre und Berthold Schmidt Gitarre) ein erstes Ausrufezeichen setzten. Auch die mittlerweile etablierte Lehrerband trug zum Gelingen des Abends bei. Eva Tiedemann am Klavier beindruckte mit ihrem  Railroad Boogie ebenso wie die Chöre der zehnten Klassen mit ihren Interpretationen von „Weit, weit weg“ (Hubert von Goisern), „City of Stars“ (La La Land) und „California Dreamin‘“ (The Mamas and the Papas). Für den reibungslosen technischen Ablauf sorgten u. a. die Schüler der Tontechnik.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 auch dieses Jahr zu Besuch in Krakau

Es war bereits das XXIV. European Youth Forum in Krakau/Polen, an dem auch in diesem Jahr wieder acht Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 der August-Bebel-Schule zusammen mit ihren Begleitpersonen Frau Burzel und Herr Hahn teilnahmen.

Vom 11. bis 17. März 2018 verbrachten die Teilnehmer der Krakau-AG eine interessante und ereignisreiche Woche in der vielleicht schönsten Stadt Polens. Mit Schülern aus Finnland, Schweden und Polen wurden in englischer Sprache kulturelle und historische Gemeinsamkeiten erforscht.

Nach einem ersten Zusammentreffen am Sonntagabend wurde am Montagmorgen das Forum im Gymnasium „X Liceum“ offiziell eröffnet mit den Präsentationen der verschiedenen Schulen. Im Anschluss erfolgte die Aufteilung in die internationalen Gruppen, die die gesamte Woche gemeinsam arbeiteten und am Ende entsprechend prämiert wurden. Es galt, sich sowohl bei einer Stadtrallye zu behaupten, als auch in den verschiedenen Workshops, aber auch bei den Karaoke Abenden.

Die Auseinandersetzung mit den Schatten der Vergangenheit sind wichtiger Bestandteil dieser internationalen Begegnung und so erfolgte eine abendliche geführte Tour durch das jüdische Viertel „Kazimierz“ und am Donnerstag der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau – eine große emotionale Herausforderung für alle Teilnehmenden.

Alljährlich wird auch die, ganz in der Nähe liegende, Salzmine Wielizka besichtigt und zwar in Form einer spannenden Tour als „Minenarbeiter“.

Am Abschiedsabend wurden die Teams prämiert, bereits entstandene Fotos gemeinsam angeschaut und natürlich Adressen ausgetaucht, um weiter in Kontakt zu bleiben.

Voller neuer Eindrücke, aber auch ein bisschen erleichtert, wieder die deutsche Sprache benutzen zu dürfen, erfolgte der Rückflug am Samstagabend, so dass vorher auch noch für einen ausführlichen Stadtbummel Zeit blieb.

talentCAMPus in der August-Bebel-Schule

 

Neue Begabungen entdecken, ungekannte Räume erschließen und miteinander Zeit verbringen – das ermöglichte der talentCAMPus 2018 mehr als 70 Kindern und Jugendlichen aus Wetzlar. Bereits zum fünften Mal bot die Volkshochschule Wetzlar in Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk und dem Internationalen Bund sowie der August-Bebel-Gesamtschule vom 26. bis 29. März ein vielfältiges Programm zur aktiven Feriengestaltung an.

Vormittags hatten die Kinder und Jugendliche die Wahl zwischen Workshops im Bereich Theater, Social Media und Internationale Küche. Die älteren Schülerinnen und Schüler konnten sich in Workshops auf ihre in Kürze anstehenden schriftlichen Abschlussprüfungen in den Fächern Mathe, Englisch und Deutsch fit machen. Ein Höhepunkt war die in diesem Jahr erstmals angebotene Entdeckertour, die die Kinder und Jugendlichen an vier Tagen zu vier bedeutenden kulturschaffenden Institutionen der Stadt Wetzlar führte. Auf dem Programm der Entdecker standen Dunkelkaufhaus, Stadtmuseum, die neugestaltete Stadtbibliothek und das Viseum. Am Nachmittag kreiste alles um das Thema Kreativität. So entstanden etwa in einem Nähworkshop moderne Taschen oder in Fingermalworkshop bunte Bilder. Daneben bestand die Möglichkeit zur sportlichen Betätigung auf dem Gelände der August-Bebel-Schule.

Bei der Abschlussveranstaltung freute sich Kulturdezernent Jörg Kratkey über die rege Teilnahme am talentCAMPus und hob die Bedeutsamkeit von Kultur und Kreativität für Kinder und Jugendliche hervor. Der Stellvertretende Schulleiter der August-Bebel-Schule Jochen Horz, Abteilungsleiter des Jugendbildungswerkes Hans-Helmut Hofmann und Projektleiter Steffen Münch von der vhs lobten das Engagement der Kursleitungen, Ehrenamtlichen und Teilnehmenden über die Woche.

Das Ferienbildungsprogramm wird durch Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Förderprogrammes „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ finanziert und ist deshalb für Kinder und Jugendliche kostenfrei.

 

 

Erfolgreiche Turnerinnen der August-Bebel-Gesamtschule

 

Beim Landesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ in Eppertshausen erreichten die Schülerinnen Julia Daschmann, Gismara Heinz, Milana Ilgner, Lilly Pöpperl und Xenia Roth mit 189,70 den 3. Platz. Dabei fehlten ihnen nur 0,9 Punkte zu Platz zwei.

 

Wenn ein Guter den Hut nimmt

Am Mittwoch, dem 31. Januar 2018, wurde der Schulleiter der August-Bebel-Gesamtschule Fritz Wegerle von der Schulgemeinde in den Ruhestand verabschiedet. Da lagen zweiundvierzig Dienstjahre hinter ihm, siebenundzwanzig davon an der August-Bebel-Schule und sechzehn im Amt des Direktors. In dieser Zeit hat er nicht nur das Profil und Erscheinungsbild dieser Schule geprägt, sondern vor allem das, was wesentlich für das Leben und Arbeiten ist: Ein wertschätzendes Miteinander, das die Interessen der Schülerinnen und Schüler, der Eltern, der Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen ernst nimmt. „Die Menschen sind und waren ihm wichtiger als das System Schule“, betonte Holger Pagels, Vorsitzender des Elternbeirates. Um diesen Kern hat Fritz Wegerle über die Jahre hinweg im Austausch mit vielen Kolleginnen und Kollegen, mit Eltern, den Verantwortlichen des Schulamtes, des Lahn-Dill-Kreises und der Stadt Wetzlar die pädagogisch-konzeptionelle und bauliche Entwicklung dieser weltoffenen, international vernetzten UNESCO-Schule vorangetrieben. Es war daher keineswegs überraschend, dass in den Reden von Schulamtsdirektorin Theresa Rohde, des Ersten  Kreisbeigeordneten Heinz Schreiber, von Oberbürgermeister Manfred Wagner sowie den Vorsitzenden des Elternbeirates und des Fördervereins Holger Pagels und Gerhard Dochow dieses Engagement mit Dank und Anerkennung gewürdigt wurde.

Das von Horst Rumpf vor Jahrzehnten für die pädagogische Praxis angemahnte und notwendige Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand war Fritz Wegerle nicht nur Leitmotiv. Er hat es gelebt. Das konnten alle erfahren, die ihm in unterschiedlichen Arbeitszusammenhängen begegneten und ihn kennenlernen durften.

„Seine offene und herzliche Art werden wir vermissen“, schrieb Schülerreporterin Chiara Burchert in ihrem Beitrag für die Homepage.

In dieser Tradition übernimmt der stellvertretende Schulleiter Jochen Horz kommissarisch die Verantwortung für unsere Schule.

Schülerinnen und Schüler verabschieden Schulleiter Wegerle in den Ruhestand

Wetzlar (chib). Der 31.01.2018 war nicht nur der letzte Tag des Monats, sondern auch der letzte Tag unseres Direktors Herrn Wegerle. Nach 15 Jahren als Schulleiter an der ABS hat er sich seinen Ruhestand wohl verdient und kann mit einem lachenden und einem weinenden Auge in Pension gehen. Herr Wegerle hat unsere Schule in vielerlei Hinsicht geprägt und die August-Bebel-Gesamtschule somit unvergleichbar gemacht. Er hat viele internationale Projekte gefördert und war immer interessiert an neuen Ideen. Seine offene und herzliche Art werden wir vermissen und somit hoffen wir, dass wir ihm am 31.01.2018 einen tollen Abschied von unserer Schule gestalten konnten und er zufrieden in seinen Ruhestand gehen kann. Auch wenn es für alle sehr emotional war, haben die Schülerinnen und Schüler der August-Bebel-Schule versucht,  die letzten beiden Stunden Wegerles, zu der alle in der Aula zusammen kamen, bunt und fröhlich zu gestalten. So traten die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs mit einem Flötenstück auf, die Zehntklässler sangen für ihn zwei Lieder. Zudem gab es viele liebe Worte unseres Schulsprecher-Teams. Als Abschiedsgeschenk überreichten ihm die Schülerinnen und Schüler einen selbst gebauten Liegestuhl, in den er sich sofort legte, sowie ein großes Foto der ganzen Schulgemeinde. Wir bedanken uns bei Herrn Wegerle für viel Engagement und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.

Jahresabschluss 2017

In der letzten Schulstunde vor den Weihnachtsferien versammelten sich alle Schülerinnen und Schülern mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Aula und sangen gemeinsam Weihnachtslieder. Schulleiter Friedbert Wegerle blickte kurz auf das vergangene Jahr

zurück und betonte mit dem Gedicht „Friede“ von Josef Reding die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“.

Bebelschule fährt zum Landesentscheid

 

Riesenerfolg für die Wetzlarer August-Bebel-Gesamtschule: Beim schulsportlichen Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ konnte die Mädchen-Turnmannschaft glänzen. Die Turnerinnen siegten beim Regionalentscheid in Marburg mit einem fabelhaften Ergebnis von 200,75 Punkten. Damit ließen Lilliy Pöpperl, Gismara Heinz, Julia Daschmann, Xenia Rott und Milena Iltner die Konkurrenz aus Hadamar (196,35) und Limburg (195,95) weit hinter sich.

Insgesamt waren 13 Mannschaften in dieser Altersklasse angetreten.  Die Betreuung der Turnerinnen hatten Rainer Weishaar und Denise Herrmann von der KTV-Wetzlar übernommen. Der Verein kooperiert seit vielen Jahren mit der Bebelschule.

Bild (v.l.n.r):  Lilly Pöpperl, Gismara Heinz, Julia Daschmann, Xenia Rott, Milena Iltner.

 

Benefizkonzert des Lions Club

Dezember 2017 Unser Unterstufenchor eröffnete das diesjährige Adventskonzert des Lions Club Wetzlar-Solms in der Stadthalle Wetzlar. Dirigiert von Stephan Lückel begeisterten unsere Schülerinnen und Schülern mit einem zweistimmigen Vortrag. Begleitet wurde der Chor am Flügel von Andreas Schmitz.

Die August-Bebel-Gesamtschule öffnete wie jedes Jahr ihre Türen

 

Auch dieses Mal war das Interesse am Tag der offenen Tür der Bebelschule groß, wie der der rege Andrang zeigte. Neben dem umfangreichen Programm, das Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kollegium und Schulleitung boten, wurde zu Beginn der neue Klettergarten auf dem Außengelände eingeweiht. Anschließend ging es in der Schule mit Gesang, Musik und Tanz, mit einer Modenschau, naturwissenschaftlichen Experimenten oder Mitmachangeboten aus den Arbeitslehrebereichen weiter. Informative Einblicke für Besucherinnen und Besucher boten auch die Präsentationen der vielfältigen Arbeitsgemeinschaften – hier ging es u. a. um Streitschlichten, Pferdeflüstern, den Schulsanitätsdienst oder Darstellendes Spiel. Die Krakau-AG bewirtetete die Gäste mit Speisen und Getränken.

 

Die Schulgemeinde packt an

 

November 2017 150 m³ Hackschnitzel wollten als Fallschutz für unseren neuen Klettergarten  eingebracht werden. Förderverein, Schulelternbeirat und Schulleiter haben an einem Samstag zu einer gemeinsamen Aktion eingeladen. Über 100 Eltern, Schüler und Lehrer sind der Einladung gefolgt. Arbeitsteilig wurde das Unternehmen angegangen: Eine Gruppe schippte auf, eine Gruppe fuhr die Schubkarren und eine Gruppe verteilte. Das Team um Lehrerin Gaby Becker sorgte bei doch recht kühlem Wetter für heiße Getränke und eine warme Suppe. Nach vier arbeitsreichen Stunden war das gemeinsame Werk vollendet. Nun steht der Errichtung des Klettergartens nichts mehr im Wege. Eine tolle Gemeinschaftsaktion!

 

Russische und deutsche Projektteilnehmer in der Aula des Gymnasiums Nr.3 in Jaroslawl

Ende September 2017 flogen die Teilnehmer der AG „Russland-Austausch“ zusammen mit Frau Caesar und Frau Ufer nach Russland. In Moskau angekommen, hatten sie die Gelegenheit, die Hauptstadt Russlands von ihrer schönsten Seite  kennenzulernen, bevor es am nächsten Tag mit dem Zug nach Jaroslawl ging.

Die Schülerinnen und Schüler der ABS verbrachten mit ihren Austauschpartnern aus dem Gymnasium Nr.3 eine ereignisreiche Woche, in der sie das Leben in den gastfreundlichen russischen Familien, den schulischen Alltag und die Freizeitunternehmungen der russischen Jugendlichen kennenlernten.

Gemeinsam beschäftigten sie sich auch mit den Themen des Tierschutzes, bastelten und sangen deutsche und russische Lieder. Am Ende gestalteten sie eine Broschüre, in der alle Teilnehmer des Austauschprojektes ihre Eindrücke beschrieben und mit Fotos dokumentierten.

Es war eine anstrengende, aber unheimlich interessante Zeit, in der die Schüler  sehr viel gemeinsam erlebt und gelernt haben.

Ausflug nach Strasbourg

Ende September machten sich bereits zum 10. Mal in Folge die Französischschüler des Jahrgangs 8 der August-Bebel-Gesamtschule, mit Frau Dort und Herrn Hahn, auf den Weg nach Strasbourg. Nach einer ereignisreichen Zugfahrt konnten die Schüler vor Ort in Kleingruppen die Stadt erkunden und anhand einer Stadtrallye die schönsten und wichtigsten Plätze, wie z.B. das beeindruckende Münster oder La Petite France besichtigen. Außerdem führten die SchülerInnen Interviews mit Passanten und konnten u. a. auf diese Weise ihre Französischkenntnisse anwenden. Es blieb jedoch auch ausreichend Zeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, um die kulinarische Seite Frankreichs mit Crêpe und Flammkuchen kennen zu lernen oder durch die gemütlichen Gassen zu bummeln und das ein oder andere Souvenir zu kaufen.

Nicht nur das Wetter, sondern auch die Stadt zeigte sich von ihrer schönsten Seite, so dass alle Schülerinnen und Schüler nach zwei Tagen in Frankreich beeindruckt den Nachhauseweg antraten.

Kyra Wagner, Kl. 10 E gewinnt  beim Schreibwettbewerb „Respekt – Was geht?“

Kyra Wagner, 5. von links, neben Nele Neuhaus

Beim Schreibwettbewerb, den die Hessische Landesregierung zusammen mit der Nele Neuhaus-Stiftung ausgerichtet hat, hatten 42 zwölf bis 16-jährige Jugendliche aus Gießen und Umgebung Texte zum Thema „Respekt“ eingereicht. 

Am Dienstag, den 26. September wurden nun die fünf Besten von Staatssekretär Dr. Worms in Vertretung des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in Gießen ausgezeichnet, unter ihnen Kyra Wagner von der August-Bebel-Gesamtschule. Ihre Geschichte „Respekt“ über Mobbing und Ausgrenzung ist im Rahmen der AG „Bock auf Schreiben“ unter Leitung von Natalie Harapat entstanden. 

Kyra erhielt neben einer Urkunde die Einladung zu einer zweitägigen Schreibwerkstatt mit der Autorin Nele Neuhaus im Frühjahr 2018.  

!!!​Herzlichen Glückwunsch​!!!